Glas und Belüftung

In diesem Kapitel möchte ich den Einbau der Belüftung und der Glasflächen beschreiben. Weiters werde ich hier Arbeitsschritte erklären, die in keine der bisherigen Kategorien passen, für die es aber auch kein eigenes Kapitel zu erstellen lohnt.

Glas kommt an 2 verschiedenen Stellen zum Einsatz; einerseits als Schiebetüren, andererseits als Sichtfenster ganz unten auf der Frontseite. Die Glasflächen ließ ich bei einem Glasermeister anfertigen. Ich habe bei alle Glasflächen entspiegeltes Glas genommen und die Kanten schleifen lassen, damit sich die Tiere nicht verletzen.

Für die Schiebetüren benötigte ich typische Doppel-U-Schienen aus Kunststoff. Erhältlich sind diese in gut sortierten Zoofachhandlungen. Bei den Kauf der Schienen ist darauf zu achten, dass es eine eigene Schiene für unten und eine eigene Schiene für oben gibt, welche höher ist als die untere. Die Schienen habe ich mit einer Eisensäge abgelängt und mit Aquariumsilikon an das Skelett geklebt. Die Glasscheiben wurden dann einfach nur eingehängt.
Beim Sichtfenster unten verwendete ich wieder die bekannten L-Winkel. Ich schnitt diese so zurecht, dass ich die Glasscheibe an allen vier Seiten mit Aquariumsilikon ankleben konnte.

Belüftung

Ich baute bei meinem Terra vier Belüftungsöffnungen ein:
  • eine zw. Schiebetüren und Sichtfenster unten
  • eine zw. Innenraum und Lichtkasten (ganz hinten)
  • und je eine links bzw rechts vom Lichtkasten nach aussen
Zuerst wollte ich als Lüftungsgitter normales Lochblech verwenden, so wie es auch in der Dachdeckerei verwendet wird. Die Löcher waren jedoch zu groß, sodass kleinere Futtertiere den Weg in die Wohnung gefunden hätten. Also stand wieder ein Besuch der Zoofachhandlung an, wo ich das Blech bestellte.
Als das Blech eingetroffen war, schnitt ich es mit einer normalen Blechschere auf das gewünschte Maß zu.
Die Halterungen der Bleche machte ich an allen vier Stellen (so wie bei dem Sichtfenster) mit L-Winkeln (siehe Skizze oben) und befestigte diese mit Aquariumsilikon.

Deckel

Für die Befestigung des Deckels verwendete ich handelsübliche Schaniere aus dem Baumarkt. Um diese am Skelett anschrauben zu können, verwendete ich Gewindenieten. Gewindenieten sind im Prinzip normale Nieten, nur mit einem Gewinde in der Mitte. Verwendet werden solche Nieten z.B. auch bei den Flaschenhalterbefestigungen an Fahrrädern.
Da der Deckel doch ein gewisses Gewicht aufweist, verbaute ich links und rechts Lifter. Die Lifter bezog ich über den Möbelfachmarkt. Diese wurden ebenfalls mit Gewindenieten befestigt.
Die Lifter helfen zwar beim Öffnen und Schliessen des Deckels, sind aber zu schwach, um ihn selbstständig geöffnet zu halten. Hier werde ich nochmal nacharbeiten und stärkere Lifter einbauen, so wie sie in Autos beim Kofferraum oder bei der Motorhaube verwendet werden.

Sonstiges

Abschliessend folge noch das fertige Verschließen des Lichtkastens. Alle noch offenen Stellen des Lichtkastens verschloss ich mit den dünnen OSB-Platten. Dazu klebte ich wieder L-Winkeln ein, schnitt die OSB-Platten zu und legte sie einfach von oben in die Winkeln.